Briefe fürs Finanzamt – 8 Hinweise

Es gibt zahlreiche Anlässe, die es notwendig machen, an das Finanzamt zu schreiben. Sei es, dass Sie Ihre Steuererklärung einreichen, gegen einen Steuerbescheid Einspruch erheben oder die Festsetzung bestimmter Ausgaben beantragen möchten, in jedem Fall sollten Sie bei Ihrem Schriftverkehr mit dem Finanzamt aber an die folgenden Punkte denken.

1.) Adressdaten. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Adressdaten richtig angeben, damit Sie das Finanzamt bei Rückfragen umgehend kontaktieren kann. Zudem ist es sehr wichtig, dass Sie bei den Empfängerangaben auf die richtige Dienststelle, und falls bekannt, die Zimmernummer oder den Namen des Sachbearbeiters angeben, da es ansonsten zu unnötigen Verzögerungen bei der Bearbeitung kommt.

2.) Steuernummer. Geben Sie unbedingt immer Ihre Steuernummer an, die Sie von Ihrem Finanzamt erhalten haben und unter der Sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt geführt werden.

3.) Beachten Sie die Form. Je nach Anliegen ist die Form Ihres Schreibens vorgegeben. Stellt das Finanzamt Formulare zur Verfügung, sollten Sie diese auch verwenden und entsprechend ausfüllen.

4.) Informieren Sie sich darüber, ob und welche zusätzlichen Dokumente und Unterlagen notwendig sind und legen Sie diese Ihrem Schreiben bei. Jedes Dokument, das nachträglich eingereicht wird, verlängert die Bearbeitungszeit.

5.) Beachten Sie unbedingt die Fristen. In der Regel sind Stichtage oder Fristen angegeben, die festlegen, bis wann Ihr Schreiben vorliegen muss.

6.) Schreiben Sie in einem höflichen Ton und achten Sie darauf, dass die für Ihren Sachverhalt relevanten Angaben vollständig und verbindlich sind. Im Idealfall formulieren Sie Ihren Antrag oder Ihre Steuerfragen so, dass das Finanzamt mit “Ja” oder “Nein” antworten kann.

7.) Sortieren Sie Ihre Unterlagen und reichen Sie diese ordentlich ein, damit Sie den Sachbearbeiter nicht mit einer unübersichtlichen Zettelwirtschaft konfrontieren, die er nur widerwillig, aber dafür umso genauer prüfen wird.

8.) Achten Sie unbedingt darauf, alle verfassten Schriftstücke und Formulare zu unterschreiben, da beispielsweise eine Steuererklärung ohne Unterschrift nicht bearbeitet werden kann.