Urkunde Vordruck

Eine Urkunde ist in der Regel eine Bestätigung, die auch „gesetzliche“ Beweiskraft hat. Mit einer Besitzurkunde, wird zum Beispiel bestätigt dass jemandem etwas Bestimmtes gehört. Das kann ein Grundstück ein Auto oder sonst ein Gegenstand sein.

Aber auch bestimmte Rechte, die jemand hat, werden durch eine Urkunde bestätigt. Also für eine Gaststätte ist die „Betriebserlaubnis“ so eine Urkunde, mit der bestätigt wird, dass der Eigentümer berechtigt ist eine Gaststätte zu eröffnen.

Aber auch Doktortitel der Universität, werden mit einer „Promotionsurkunde“ bestätigt. So eine Urkunde steht auch immer unter einem gesetzlichen Schutz, die man nicht verändern oder „selbst erstellen“ darf, weil man sich sonst strafbar macht. Dazu gehören im Alltag aber noch viel mehr Unterlagen, die unter diesen „Urkundenschutz“ fallen. Eine Urkunde die schon etwas „lockerer“ zu sehen ist, sind die „Belobigungen“ vom Chef. Also ein Mitarbeiter der mehrere Jahre für einen Betrieb und einen Chef tätig war, bekommt dann mal eine „Dankesurkunde“ für die loyale Mitarbeit im Betrieb.

Aber auch solche Auszeichnungen, wie „Mitarbeiter des Monats“ oder andere Gelegenheiten, werden genutzt um die Mitarbeiter mit einer Urkunde auch weiterhin zu motivieren. Neben Standartsätzen wie: „Mit dieser Urkunde dankt das Unternehmen XXX dem Mitarbeiter YYY für seine besonderen Leistungen und die Mitarbeit seit xy Jahren…“ Werden aber auch kleine Glückwunschgedichte gerne mal in so eine Urkunde eingebaut. Solche „Dankesgedichte“ findet man aber eher in den „inofiziellen“ Urkunden.

Unterlagen, die vielleicht nicht mit „Urkunde“ betitelt sind, können einem aber dennoch ein Strafverfahren einhandeln, wenn man sie verändert. Beispiele dafür können Kontoauszüge sein, die man bei einem Gericht vorlegen muss. Aber auch falsche Angaben in behördlichen Fragebögen, können unter Umständen als Urkundenfälschung ausgelegt und bestraft werden.

Weil man sich hier mehr als nur am Rande der Legalität befindet, so kann ich wirklich nur empfehlen, sich auf „private“ Urkunden für Vatertag, Muttertag und Co. zu beschränken, wenn man keine Berechtigung für eine „Urkundenerstellung“ hat und sich nicht in Schwierigkeiten bringen will.

Beim (Tätigkeit oder Sportart eingeben) belegte Herr oder Frau … den ___ Platz.

Wir danken Herrn/Frau für die Teilnahme beim(Tätigkeit oder Sportart) eingeben.

Ort/Datum

Mustervorlage für eine Urkunde

 

Urkunde

 

In Anerkennung der besonderen

schulischen Leistungen wird

……………………………………

Name des Schülers

als erfolgreicher Absolvent der

……………………………………

Name der Schule

ausgezeichnet.

……………………………

Stempel                                          Unterschrift

……………………………..

Ort, Datum