Formularvordrucke Privat

Private Formularvordrucke, kann man vor allem dann gebrauchen, wenn man einen so genannten „formlosen“ Antrag stellen möchte. Dazu gehören auch „Sachen“ wie eine Patientenverfügung oder ein Testament. Allerdings muss man dabei auch bedenken, dass es dabei immer etwas sicherer ist, wenn man Verfügungen immer auch notariell beglaubigen lässt.

Das danach doch noch gegen den eigenen Willen gehandelt wird, kann man zwar nicht ausschließen, aber zumindest das Risiko reduzieren. Solche Formularvordrucke, die man privat braucht, müssen auch nicht die „Form“ eines klassischen Geschäftsbriefes haben.

Will man privat einen Antrag mit einem formlosen „Vordruck“ stellen, so reicht es in der Regel, wenn man den Empfänger und den Absender angibt. Dazu sollte man aber in die Betreffzeile noch eintragen, worum es dabei geht. Also:

„Antrag auf/für….“

Die formelle Ansprache mit,

„Sehr geehrter Herr/Frau XXX,“

oder

„Sehr geehrte Damen und Herren,“

darf natürlich auch nicht fehlen. Im Schreiben selbst reicht in der Regel der einfache Satz:

„Hiermit beantrage ich ……“

Was man berücksichtigen muss, sind jedoch ggf. Belege oder andere Nachweise, die für die Antragsstellung nötig sind. Besonders einfach sind jedoch die Formularvordrucke, die man privat immer gebrauchen kann. Mit einem einfachen Tabellen- oder Textprogramm kann man sich Vorlagen für Haushaltspläne, Einkaufslisten und vieles mehr erstellen.

Ohne viel Aufwand können diese gespeicherten Formularvordrucke dann auch ganz nach dem eigenen Bedarf ausgedruckt, kopiert und vervielfältigt werden. Beim Erstellen ist es auch recht einfach, diese Formularvordrucke den persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

Ein Formular für einen wöchentlichen Essensplan zum Beispiel, sollte in den Spalten die Wochentage und in den Zeilen die Mahlzeiten angeben. Was es wann gibt, kann dann am PC oder auch mit der Hand nachgetragen werden.