Kalendervorlage

Wenn Sie Spaß am Selbermachen haben und es individuell mögen, dann nehmen Sie sich als nächstes Bastelprojekt doch einen Kalender vor. Die Anleitung bekommen Sie von uns!

Ob als Wand- oder Tischkalender, ob als großes Poster oder im Miniformat, ob als Jahresübersicht oder als Tagesplaner und ob mit Bildern oder ohne: Kalender gibt es in den verschiedensten Varianten fertig zu kaufen. Genauso können Sie Ihren Kalender aber auch selber machen. Das verleiht Ihrem Kalender nicht nur eine persönliche Note und macht viel Spaß. Sondern Ihr selbstgemachter Kalender ist auch eine tolle Geschenkidee für Weihnachten, zum Geburtstag und für andere Anlässe.

Schließlich begleitet der Kalender den Beschenkten das ganze Jahr über. Ein weiterer Pluspunkt von einem selbstgemachten Kalender ist, dass Sie ihn so gestalten können, wie Sie das möchten. Sie müssen sich also nicht an die gängigen Standards halten, sondern können die Daten aufnehmen, die Sie brauchen, und diese Daten so anordnen, wie Sie es als bequem und übersichtlich empfinden. Bleibt aber die Frage, wie Sie denn einen Kalender selber machen können. Dafür haben wir zwei Ideen für Sie!

Zunächst ein paar grundlegende Überlegungen

Bevor Sie mit der Fertigung Ihres Kalenders beginnen können, müssen Sie sich ein paar Gedanken dazu machen, wie Ihr fertiger Kalender aussehen soll. Denn davon hängt ab, welche Materialien Sie brauchen und wie Sie beim Basteln vorgehen werden. Überlegen Sie sich also zunächst einmal,

  • ob Ihr Kalender ein Monats- oder ein Tageskalender werden soll.
  • ob Sie den Kalender schlicht lassen oder mit Fotos, Bildern und anderen Elementen, eventuell passend zu einem ganz bestimmten Thema, verzieren möchten.
  • wie groß Ihr Kalender werden soll.
  • ob Sie den Kalender im Hoch- oder im Querformat gestalten möchten.

Wenn Sie den Kalender am Computer gestalten und die Kalenderblätter mit dem heimischen Drucker ausdrucken möchten, sollten Sie darauf achten, dass die Kalenderblätter auf Papier im Format DIN A4 passen. Ob Sie ein ganzes Blatt Papier für ein Kalenderblatt verwenden oder ob Sie aus einem Blatt Papier zwei, drei, vier oder noch mehr Kalenderblätter fertigen, bleibt natürlich Ihrem eigenen Geschmack überlassen. Schwierig wird es nur, wenn Sie die Kalenderblätter größer anlegen. Denn ein handelsüblicher Drucker kann oft keine größeren Papiere als DIN A4 bedrucken. Sie müssten Ihren Kalender deshalb dann entweder in einem Copyshop ausdrucken lassen oder mehrere Blätter zusammenkleben.

1. Idee: ein Monatskalender

Bei einem Monatskalender wird für jeden Monat ein Kalenderblatt anfertigt. Auf diesem Kalenderblatt stehen die Wochentage und die jeweiligen Daten. Dabei können Sie die Kalenderblätter ganz schlicht gestalten und es bei den Grundangaben belassen. Oder Sie positionieren den Kalender in der Blattmitte und gestalten einen schönen Rahmen um das Kalendarium.

Eine andere Möglichkeit ist, dass Sie die Kalenderblätter in zwei Hälften aufteilen. Auf der einen Hälfte ordnen Sie den eigentlichen Kalender an und die andere Hälfte können Sie mit Fotos, Zeichnungen, Aufklebern und anderer Deko verzieren. Um mehr Abwechslung hineinzubringen, können Sie die Anordnung auf den Kalenderblättern auch ruhig abwechseln. So können Sie den Kalender mal in der unteren Hälfte, mal in der oberen Hälfte, mal auf der rechten Blattseite und mal auf der linken Blattseite platzieren.

Als dritte Möglichkeit gibt es eine Art Mittelweg. Dafür gestalten Sie zwölf schichte Kalenderblätter. Diese Kalenderblätter befestigen Sie anschließend auf einem hübsch gestalteten Rückblatt. Der Kalenderrücken bleibt in diesem Fall das ganze Jahr über erhalten, nur die Monatsblätter verändern sich.

So erstellen Sie die Monatsblätter

Unabhängig davon, für welche Variante Sie sich entscheiden, brauchen Sie natürlich die Kalenderblätter für die einzelnen Monate. Und diese fertigen Sie wie folgt an:

  • Zeichnen Sie ein großes Rechteck.
  • Das Rechteck teilen Sie in sieben senkrechte Spalten und fünf waagerechte Reihen auf. Achten Sie dabei darauf, dass die 35 Felder, die entstehen, alle gleichgroß sind.
  • Zeichnen Sie nun oben am Rechteck eine weitere, etwas schmalere Reihe aus sieben Feldern ein. In diese Felder tragen Sie die Wochentage, also Montag bis Sonntag, ein.
  • Auf diese Weise erstellen Sie zwölf Kalenderblätter.

Das Grundgerüst für Ihren Monatskalender sollte nun so aussehen:

Als nächstes müssen Sie die Daten in die Felder eintragen. Dazu schnappen Sie sich am besten einen Kalender. Denn so wird es einfacher und Sie müssen nicht jedes Mal überlegen, wie viele Tage der Monat hat und mit welchem Tag ein Monat beginnt.

  • Auf das jeweilige Kalenderblatt schreiben Sie jetzt zuerst den Monatsnamen. Wählen Sie dafür ruhig eine dekorative Schrift in einer gut lesbaren Größe.
  • Dann schauen Sie nach, an welchem Wochentag der Monat beginnt. In das dazugehörige Feld in der obersten Reihe tragen Sie die Zahl 1 ein.
  • Anschließend beschriften Sie die weiteren Felder, je nach Monat, mit den Zahlen 2 bis 28 (oder 29 in einem Schaltjahr), 30 oder 31.
  • Da Sie auf Ihrem Kalenderblatt insgesamt 35 Felder haben, ein Monat aber höchstens 31 Tage hat, bleiben ein paar Felder leer. Wenn Sie möchten, können Sie auch die leeren Felder beschriften. So wissen Sie, wie der Vormonat endet und mit welchen Wochentagen der Folgemonat beginnt.

Nacheinader füllen Sie so alle zwölf Kalenderblätter aus. Ein fertig beschriftet Kalenderblatt kann dann beispielsweise wie folgt aussehen:

Wenn Sie möchten, kann Sie die Kalenderblätter jetzt noch weiter ausgestalten, mit Farben unterlegen oder verzieren. Ist alles fertig, legen Sie die Kalenderblätter übereinander und stanzen mit dem Locher zwei Löcher in die Blätter. Durch diese Löcher fädeln Sie ein Stück Band oder eine Schnur. Wenn Sie das Band von vorne nach hinten durchfädeln und auf der Rückseite mit Knoten sichern, haben Sie automatisch eine Schlaufe zum Aufhängen. Sie können das Band aber auch von hinten nach vorne durch die Löcher fädeln und auf der Vorderseite zu einer hübschen Schleife binden. Damit ist Ihr selbstgemachter Monatskalender fertig.

2. Idee: ein Tageskalender

Bei einem Tageskalender hat jeder Tag ein eigenes Kalenderblatt. Wenn Sie einen Tageskalender selbst anfertigen möchten, heißt das für Sie also, dass Sie 365 Kalenderblätter, in einem Schaltjahr sogar 366 Kalenderblätter brauchen. So groß, wie es im ersten Moment erscheint, ist der Aufwand aber gar nicht. Wir haben uns eine Anleitung ausgedacht, wie Sie mit einfachen Mitteln einen schönen Tageskalender anfertigen können.

Diese Materialien brauchen Sie

  • 61 Blätter Kopierpapier im Format DIN A4
  • Papierschneidemaschine oder Lineal und Teppichmesser
  • Karton als Rückwand
  • Farben, Geschenkpapier oder andere Materialien zum Verzieren der Rückwand
  • Locher
  • Geschenkband

So gehen Sie vor

Als erstes werden die einzelnen Kalenderblätter gestaltet. Dabei werden aus einem Blatt Kopierpapier sechs Kalenderblätter gefertigt. Am besten zeichnen Sie die entsprechenden Linien auf Ihrer Vorlage ein. Zum einen können Sie so die Kalenderblätter besser gestalten und zum anderen haben Sie es später beim Auseinanderschneiden leichter.

Auf jedes Kalenderblatt schreiben Sie nun drei Angaben, nämlich

  • den Monatsnamen,
  • das Datum und
  • den Wochentag.

In welcher Größe Sie die Daten anlegen und wie Sie diese anordnen, bleibt natürlich Ihrem eigenen Geschmack überlassen. Hier sehen Sie eine Vorlage, wie ein Blatt Papier mit sechs Kalenderblättern aussehen kann.

Vergessen Sie aber nicht, dass die Monate unterschiedlich viele Tage haben und mit verschiedenen Wochentagen beginnen! Haben Sie sich durch das ganze Jahr gearbeitet, können Sie die Kalenderblätter ausdrucken.

Als nächstes müssen Sie die Kalenderblätter zuschneiden. Am schnellsten geht das natürlich mit einer Papierschneidemaschine. Haben Sie so etwas nicht, dann stapeln Sie mehrere Blätter exakt übereinander, legen ein Lineal an einer Schnittkante an und fahren mit einem scharfen Teppichmesser am Lineal entlang. Zur Not können Sie das Papier aber natürlich auch mit einer Schere auseinanderschneiden. Haben Sie alle Kalenderblätter fertig, stanzen Sie je zwei Löcher hinein. Achten Sie dabei darauf, dass die Löcher alle exakt übereinanderliegen. Andernfalls wird der Tageskalender schief.

Nun braucht Ihr Kalender noch eine Rückwand. Schneiden Sie sich dazu ein Stück Pappkarton zu, das größer ist als Ihre Kalenderblätter. Den Pappkarton können Sie nun nach Herzenslust gestalten. So können Sie den Karton beispielsweise bemalen, in Geschenkpapier einschlagen, mit Stoff beziehen oder mit allerlei Deko bekleben. Schreiben Sie auf den Pappkarton außerdem die Jahreszahl.

Ist die Rückwand fertig, bohren Sie zwei Löcher hinein. Anschließend fädeln Sie von der Rückseite aus ein Stück Band durch die beiden Löcher. Dann fädeln Sie Ihre Kalenderblätter auf. Zum Schluss knoten Sie das Band zusammen und binden die Enden zu einer schönen Schleife. Damit ist Ihr Tageskalender fertig!

Im Verlauf des Jahres können Sie jeden Tag ein Kalenderblatt abreißen. Und damit alles gut hält, binden Sie das Geschenkband einfach immer mal wieder etwas fester zusammen.